Willkommen

Falls Sie ein Foto länger betrachten möchten, so klicken sie bitte direkt in das Bild.

 

Herzlich Willkommen bei Schweizer Tierfreunde Kreta

 

 

Unsere leider inzwischen verstorbene Tierfreundin Monika, die wir alle sehr geschätzt haben, machte im Jahre 2002 auf der schönen Sonneninsel Kreta Urlaub... Liebe Moni, wir werden dich immer in unseren Herzen tragen... Danke für die Zeit, die wir mit dir gemeinsam verbringen durften...

 

Es dauerte nicht lange, und ein abgemagerter und sichtlich gezeichneter Strassenhund verfolgte Monika. Da Monika sehr tierliebend war, konnte und wollte sie nicht wegschauen und kümmerte sich ab sofort um den Hund. Ihr Urlaub wurde zu einem Zeitrennen. Sie musste auf Kreta zuverlässige Hilfe für dieses Tier finden. Nach langem Suchen und nach bangen Stunden, was wohl aus dem Hund werden wird, bekam sie eine Adresse, die ihr glücklicherweise weitergeholfen hat. Als Monika mit ihrem Findling dort (kleines Tierasyl) ankam, wurde er aufgenommen, medizinisch versorgt und liebevoll aufgepäppelt. Ihr Schützling durfte zu einem späteren Zeitpunkt nach Deutschland in eine ganz tolle Familie ausreisen. Als Monika sah, unter was für schwierigen Bedingungen Tierfreunde diese notwendige und wertvolle Tierschutzarbeit verrichten, hatte sie sich vorgenommen, zu Hause in der Schweiz darüber nachzudenken, wie man diesen Menschen und den hilfsbedürftigen Tieren in Zukunft helfen könnte…

 

Monika und Barbara Metzger gingen damals ab und zu gemeinsam mit ihren Hunden spazieren. Barbara wurde in Kenntnis gesetzt, was die Freundin auf Kreta erlebt hatte. Monika erzählte von traurigen und grausamen Tierschicksalen. Die beiden dachten gemeinsam nach. Schnell entstand die Idee, einen Verein zu gründen. Nur, wenn man gemeinsam mit anderen Menschen den gleichen Wunsch hat, kann man bei einer so wichtigen und schwierigen Aufgabe wie dem Tierschutz etwas erreichen. Wenn viele den gleichen Traum und das gleiche Ziel haben, kann man den Tieren und den Tierfreunden vor Ort helfen, denn Tierschutz geht nur mit Menschen zusammen. Und da im Leben eigentlich nur Taten zählen, wurde der Verein am 19. Mai 2003 gegründet. Er gilt als gemeinnützig anerkannt und geniesst Steuerbefreiung.

Im Jahre 2006 hat Monika, nach langer, tapfer ertragener Krankheit für immer die Augen geschlossen...

 

In all den Jahren durften wir wundervolle Menschen und natürlich Tiere kennenlernen. Unseren Einsatz, auch wenn wir oft an unsere Grenzen stossen, bekamen und bekommen wir - in welcher Form auch immer - x-fach zurück. Wir betreiben den Verein mit Herzblut, und wir sind ein tolles Team. Es war eine sehr gute Entscheidung, diesen Verein ins Leben zu rufen. Keiner konnte damals ahnen, wie toll er sich entwickeln würde und hoffentlich immer noch wird. 

 

Als wir das erste Mal auf Kreta hautnah miterlebt hatten, unter was für schrecklichen Bedingungen Tierschützer dort arbeiten müssen, wie sie teils belächelt werden, wie ihnen ständig Steine in den Weg gelegt werden, wie sehr die Tiere Hilfe benötigen, und wie gross der Handlungsbedarf allgemein war, fühlten wir eine unendliche Traurigkeit in uns, und wir waren schockiert. Wir brauchten mehrere Wochen, um das Gesehene und Erlebte emotional zu verarbeiten. Für uns war aber klar, dass wir tätig werden wollten. Von ganzem Herzen haben wir uns für diese Aufgabe entschieden.

 

Oft bekommen wir zu hören, dass unsere Arbeit doch nur ein Tropfen auf den heissen Stein… ein Fass ohne Boden sei. Was soll man dazu sagen?

 

Unsere Antworten:

Können wir nur einem einzigen Tier helfen, so verändert sich für dieses Tier sein ganzes Leben, und unser Einsatz hat sich gelohnt.

Können wir nur einem Menschen durch unsere Unterstützung sein Leben ein bisschen angenehmer machen, hat sich unser Engagement gelohnt.

Das sind nur zwei Aspekte, die Kraft und Motivation geben, uns tagtäglich für diese gute Sache einzusetzen.

 

Wir haben unseren Tierfreunden das Versprechen gegeben, sie nicht im Stich zu lassen. Dieses Versprechen halten wir. Und wir haben eine Vision, auch, wenn wir diesen Tag vielleicht persönlich nicht mehr erleben werden. Die Vision, dass es eines Tages keine nicht kastrierten Hunde und Katzen mehr auf Kretas Strassen und keine notleidenden Tiere auf der Insel mehr geben wird. Wir sind überzeugt, dass ein Umdenken – durch Aufklärung und Mitarbeit der Bevölkerung, u. a. durch inzwischen stattfindenden Tierschutzunterricht in Schulen sowie Sensibilisierung der Hotel- und Touristikbranche - möglich wird. Wir wünschen uns eine Welt, in der Menschen und Tiere ohne Gewalt, sondern in Harmonie miteinander leben dürfen. 

 

Es ist unser Ziel und unsere Aufgabe, uns auch in Zukunft, Jahr für Jahr, für die Tiere Kretas einzusetzen... auch, wenn uns ab und zu ein rauer Wind entgegenbläst, sei es durch Menschen, die unser Handeln nicht verstehen können und/oder wollen oder durch Behörden, die gerne Steine in den Weg legen. Aber auch respektloses Verhalten von anderen Tierschützern (gegenüber uns oder unter sich) ist eine unschöne Sache. Damit können und wollen wir uns nicht (mehr) auseinandersetzen..., ausser es sei wirklich absolut notwendig. Konkurrenzdenken, Egoismus und Eifersucht haben im Tierschutz nichts verloren. Wir können uns damit einfach nicht identifizieren... es ermüdet und führt zu nichts. Wir wollen unser Ziel, den Tieren zu helfen und vorwärts zu blicken - in eine bessere Zukunft -, nie aus den Augen verlieren. Wir müssen unsere Kräfte und Ressourcen dort einsetzen, wo wir etwas bewirken können... und das tun wir... zusammen mit Ihnen...

 

DANKE für Ihre Unterstützung!

 

Wir unterstützen unsere Tierfreunde auf Kreta durch Direkthilfe vor Ort, indem wir Kastrationen, Operationen, Medikamente, Futter und bauliche Massnahmen finanzieren - nach Möglichkeit unter Einbeziehung der Einheimischen. Wir vermitteln keine Tiere. Falls Sie ein Tier adoptieren möchten, stehen wir Ihnen bei ehrlichem Interesse gerne beratend zur Seite und unterstützen Sie, damit ein Tier bei Ihnen ein liebevolles Zuhause bekommen darf.